Volksschule Hollenegg

21. September 2018 - Kategorie Chronik, Schuljahr 2018/19Verkehrserziehung

Der Lebensraum Verkehr ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft. Umso wichtiger ist es, Kinder so früh wie möglich auf die Teilnahme im Verkehrsraum vorzubereiten. Deshalb besuchte Inspektor Galli in den ersten Schulwochen im Rahmen der verbindlichen Übung Verkehrserziehung die 1. und 3. Klasse.

Nachdem gemeinsam zuerst in der Klasse in der Theorie wiederholt wurde, zeigten die Kinder anschließend ihr Können in der Praxis. Die Kinder sollen nicht nur den Schutzweg sicher überqueren, sondern auch ihren sichersten Schulweg kennen und gerade in dieser Jahreszeit sich für alle Autofahrer/innen mit Hilfe von reflektierenden Materialien gut sichtbar machen!

geschrieben von Karin Held

Die aktuellsten Berichte

Woher kommt unsere Schulmilch?

Die Schüler*innen der 3. Klasse wissen nun sehr genau woher unsere Schulmilch kommt. Sie besuchten nämlich den Rinderhof der Familie Schöninger in Groß St. Florian. An diesem besonderen Vormittag erfuhren sie Details über die Rinderhaltung und Milchverarbeitung. Einige Schulkinder zeigten sich als Stallburschen sehr geschickt. Nach einer gesunden Jause absolvierten sie ein Quiz und die…

weiterlesen
Schach am Vormittag für die Grundstufe 1

Schach als „Schulfach“ in der VS Hollenegg Wie schon im letzten Schuljahr, so gestaltete der Schachverein Frauental auch Anfang November eine Unterrichtsstunde zum Thema Schach für die ersten beiden Schulstufen. In der ersten Klasse standen vor allem die Grundlagen im Vordergrund. Nach einer kurzen Überprüfung, welches Kind schon mit dem Schachspiel Bekanntschaft gemacht hat, wurden…

weiterlesen
Die Königin der Instrumente

Bereits in der Volksschule werden die Schüler*innen mit der „Königin der Instrumente“ – der Orgel –  vertraut gemacht, und es wird ihnen gezeigt, dass auf diesem Instrument mehr erklingen kann als nur Kirchenmusik. OStR Dr. Dietmar Haas, Lehrer für Musikerziehung, Klavier, Orgel und Gesang am Borg Deutschlandsberg, ließ die Schüler*innen der 2., 3. und 4….

weiterlesen